Version Originale Bochum

„Wohnen aus zweiter Hand“ führt uns im zweiten Teil der Reihe in ein kleineres Geschäft – zentral gelegen am traditionsreichen Bochumer Bergbaumuseum. Version Originale, seit 13 Jahren geführt von Uwe Grauthoff, ist vieles, aber sicher keine Trödelhalle.

Seit den 80er Jahren handelt der Inhaber mit gebrauchten Lampen, Möbeln und Wohnaccessoires. Das Ladenlokal ist klein und voll, aber sehr atmosphärisch. Die allermeisten Lampen sind angeschlossen und viele im Dauerbetrieb – angenehmes Mischlicht zeigt die kleinen Untersetzersets, Cocktailsessel, Beistelltische und Kerzenhalter. Das Probesitzen auf den diversen Sitzmöbeln fühlt sich an, als nehme man in jemandes todschickem Wohnzimmer Platz. Und das beherbergt zahlreiche Stücke aus einer „Welt, die eben genau zwischen Antiquität und Neukauf liegt“. Dabei vor allem Lampen und Kleinmöbel, und zwar nur die Allerschönsten. Die Fotos aus dem Inneren des Ladenlokals vorzusortieren war beinah unmöglich. Alles hier ist alt, aber erhaltenswert. Nicht makellos, aber niemals zermackt oder schmutzig. Liebevoll und fachkundig überholt, wenn nötig, aber nicht „totrestauriert“.

Das Sortiment hält seltene und hochfeine Designerstücke, in hohen Auflagen produzierte Klassiker, aber auch in deutschen Traditionswerken gefertigte Einzelstücke des 20. Jahrhunderts bereit. Die Nachfrage habe sich seit den Anfängen gewandelt, vom ausgefallen Geschmack einzelner Rockabilly-Fans, Künstlern und anderen Kreativen hin zu den eher jungen Kunden, die Gebrauchsgegenstände wieder wertschätzen und zeitloses Design in ihre Wohnräume holen möchten. Grauthoffs Auswahl beschränkt sich dabei nicht auf bestimmte Epochen, Stile oder Preisklassen. Auch ihm (genau wie Benjamin Pichet) fiel es sehr schwer ein Lieblingsstück oder zwei zu benennen. Besonders hängt er an den Stücken, an denen er grade im Moment in der Werkstatt hinter der Ladentheke arbeitet – zur Zeit diese chromfarbene Hängeleuchte. Von ihm können Sie die Geschichte und Besonderheiten vieler Teile erfahren. Was in sein Auto passt, liefert er, Ankauf und Auftragsarbeiten sind nach Absprache möglich. Auch Teile für Foto- oder Filmkulissen werden verliehen. Ich verliebte mich vor einiger Zeit in eine aquamarinblaue Tellerleuchte aus den 40ern und Grauthoff legte sie mir zurück bis ich sie mir zusammengespart hatte. Wer macht sowas schon? Dass er seine Stücke liebt, merkt man ihm an. Genauso begeistert wie er die Vorzüge dänischer Lampenbauer preist und mit großen Namen der Design-Geschichte aufwartet schwärmt er von No-Name-Glasvasen, die er überall im Laden arrangiert hat. Dem eigenen Anspruch durch die Aufarbeitung der Stücke zu zeigen, dass man mit „altem“ Design voller Charme und Charakter wohnen kann, wird Grauthoff mehr als gerecht.

So finden Sie zu Version Originale

Wenn Sie noch weiterlesen möchten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.